Dominikanermarkt in Danzig

Markt der Dominikaner mit einer über 750-jährigen Geschichte

Dominikanermarkt MottlauAnlässlich des Heiligen Dominiktages findet jedes Jahr Anfang August in der Danziger Altstadt der 3-wöchige Dominikanermarkt (St. Dominik Jahrmarkt) statt. Die Danziger bezeichnen ihn auch schlicht als Dominik. Als eine der größten Freilichtveranstaltungen Europas lockt der Dominikanermarkt Touristen und Einheimische in die Hansestadt an der Ostsee.
Der Markt spielt sich auf einer Fläche von über 40.000 qm ab. Dabei kommen Händler aus der ganzen Welt um ihre Waren anzubieten, natürlich auch aus Deutschland. Die Vielfalt ist unbeschreiblich, so dass es jeder selbst mal erlebt haben sollte.

Bereits im 13. Jahrhundert kamen Kaufleute immer am letzten Samstag im Juli nach Danzig um ihre Waren feilzubieten.
Schon damals kamen Menschen aus aller Herren Länder zusammen, denn in den Häfen lagen Schiffe aus Spanien, Portugal und England. Die Einwohner Danzigs konnten Gewürze aus fernen Ländern probieren oder feinstes englisches Tuch kaufen.

Dominikanermarkt MarktständeKultur und Kunsthandwerk in der Rechtstadt

Die Gassen der Danziger Rechtstadt mit den herrlich hergerichteten Patrizierhäusern und dem Neptunbrunnen bieten eine wunderbare Kulisse für den Dominikanermarkt. Unzählige Marktstände werden in der historischen Altstadt aufgebaut und die Händler preisen Kunsthandwerk, Antiquitäten oder auch Neuware zum Kauf an. Jongleure, Gaukler und Artisten unterhalten die Gäste mit ihren Kunststücken. Nicht fehlen dürfen Stände, die für das leibliche Wohl der Besucher sorgen. An den Spezialitätenständen können polnische Leckereien gekostet werden.

Der Dominikanermarkt hat eine über 750-jährige Geschichte und so wird auch den alten Traditionen Rechnung getragen.
Marktschreier sind für die Verkündung des aktuellen Programmes zuständig und mittelalterliche Traditionen werden gepflegt.
Wer den Dominikanermarkt besucht, kann das vergnügliche “Gautschen” der Buchdruckergesellen miterleben. Bei dieser Zeremonie werden die Lehrlinge in eine mit Wasser gefüllten Wanne getaucht oder auf einen nassen Schwamm gesetzt, symbolisch sollen damit die schlechten Angewohnheiten der Ausbildungszeit abgespült werden.

Auch in kultureller Hinsicht kann sich der Dominikanermarkt sehen lassen. Bereits seit dem 17. Jahrhundert werden auf dem Dominikanermarkt Stücke von Shakespeare aufgeführt, seit 13 Jahren findet in Anlehnung an diese Tradition das International Shakespeare Festival statt.
In Danzig und den zugehörigen Nachbarstädten Gdynia und Sopot, die zusammen die sogenannte Dreistadt bilden, werden eine Vielzahl hochkarätiger Theaterstücke aufgeführt. Bekannte Regisseure und Theaterensembles zeigen dabei ihr Können. Auch Musikliebhaber kommen beim Dominikanermarkt auf ihre Kosten. Täglich gibt es Konzerte und gleichzeitig mit dem Dominikanermarkt wird das Kammermusikfestival veranstaltet. Sportliche Wettbewerbe und Feuerwerksveranstaltungen runden das vielseitige Programm ab.

Dominikanermarkt in DanzigDominikanermarkt ist auch kulinarisch ein Genuss

Während man um den Marktbereich die ganzjährig vorhandenen Restaurants findet, so gibt es auch stets Essensbereiche, wo man frischen Fisch aus der Ostsee oder Spezialitäten vom Grill genießen kann. Da die Polen auf ihre Würste stolz sind, sollte sich jeder auch mal eine dort gönnen.

Perfekte Reisezeit: Anfang August

Täglich ungefähr 70.000 Besucher genießen das bunte Treiben in den engen historischen Gassen Danzigs, am Wochenende können es leicht doppelt so viele wrden. Wer eine Reise in die geschichtsträchtige Hansestadt plant, sollte dies unbedingt während der drei Wochen des Dominikanermarktes tun.
Der rege Trubel und das lebendige Spektakel sind weit über die Grenzen Polens hinaus bekannt und werden Besuchern noch lange in Erinnerung bleiben.